Alternativen beim eingebetteten Opt-In

Bei Kontakt- oder Bestellformularen wird dem User oft eine Checkbox angeboten, deren Aktivierung ein Newsletterabonnement nach sich zieht, sozusagen ein eingebettetes Opt-In. Viele Anbieter setzen standardmäßig einen Haken und hoffen darauf, dass dieser vom Anwender nicht deakiviert wird.

Fairer und konsequenter ist es, klare Auswahlalternativen anzubieten. Je nach Zielgruppe locker und ironisch formuliert oder durch die klare Ansage der Vor- bzw. Nachteile kommuniziert man, dass man den User ernst nimmt.

Beispielsweise sagt man diesem, dass er die Möglichkeit hat, immer auf dem neusten Stand zu bleiben oder aber weiterhin hinter dem Mond zu leben. Umgesetzt wird das ganze mit Radiobuttons, wobei die zweite Auswahlalternative dann kaum eine ernstzunehmende ist, denn wer lebt schon gerne hinter dem Mond.

Gesehen bei www.freitag.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.