Opt-Out auf Zeit

Neben der Möglichkeit, dem User beim Abmelden eine Veränderung der Newsletterfrequenz zu erlauben, kann man auch darüber nachdenken, ein Opt-Out auf Zeit anzubieten – sozusagen eine Art Sendepause. Bei speziellen saisonalen Themen kann das besonders Sinn machen oder aber einfach nur dann, wenn ein Abonnent für eine bestimmte Weile „in Ruhe gelassen“ werden möchte.

Die Umsetzung auf der Website ist relativ einach. Auf der Abmeldeseite gibt es neben dem endgültigen Opt-Out auch eine Listbox, über die der Anwender einen Zeitraum für die gewünschte Pause einstellen kann. Sinnvoll erscheinen hier je nach Themengebiet ein bis sechs Monate. Die Schwierigkeit ist, dass die verwendete Newslettersoftware oder die Adressverwaltung eine entsprechende Funktionalität vorhalten muss, ohne dass man Abonnenten händisch nach der gewünschten Pause wieder reaktiviert.

Darüber hinaus besteht das Risiko, dass manche Leute nach sechs Monaten nicht mehr wissen, was sie mal eingestellt haben und beim plötzlich wieder auftretenden Empfang eines Newsletter, den sie ja eigentlich abbestellt haben, verärgert reagieren. Aufklärung des Users und ein internes Protokoll sind daher anzuraten.

Gesehen bei: www.ltur.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.