Das Potenzial von Transaktionsmails im E-Commerce

Als Onlineshop kann man nicht nur einen eigenen Newsletter versenden und darin über Produkte, Neuheiten und Rabatte informieren, vor allem Transaktionsmails spielen eine wichtige Rolle und besitzen großes – zumeist ungenutztes – Potenzial.

Unter Transaktionsmails versteht man die E-Mail-Kommunikation rund um die Bestellung in einem Onlineshop. Dazu zählen beispielsweise Bestellbestätigungen, Versandbestätigungen, ein Aufruf zur Produktbewertung oder zukünftig die Informationsmail über den Bankeinzug im Rahmen der neuen SEPA-Standards für Lastschriften.

Vorteile und Ziele von Transaktionsmails

Transaktionsmails zeichnen sich durch eine hohe Öffnungsrate aus. Sie sind inhaltlich besonders relevant und werden von den meisten Online-Käufern sogar erwartet. Der E-Mail-Versand wird automatisiert durch eine bestimmte Aktion des Kunden ausgelöst, sodass sie als sogenannte Trigger-Mails nicht manuell erstellt werden müssen.

Im Gegensatz zum regulären Newsletter-Versand muss kein Opt-in des Empfängers vorliegen, da Transaktionsmails als Teil des Kundenservices im Rahmen der Kaufabwicklung und einer konkreten Kundenbeziehung verstanden werden. Allerdings dürfen sie keine explizite Werbung beinhalten, sofern der Empfänger nicht bereits an anderer Stelle in den Erhalt werblicher Inhalte eingewilligt hat.

Eine Ausnahme bilden jedoch beworbene Produkte, die dem bestellten Produkt ähneln oder einen gleichen Verwendungszweck haben und dem Bedarf des Kunden entsprechen. Cross- und Upselling in Transaktionsmails ist also auch ohne Werbe-Opt-in möglich. Neben der Verbesserung des Kundenservices und der Kundenbindung können Transaktionsmails auch gut zur Reaktivierung von Warenkorbabbrechern eingesetzt werden

Verbindung mit der E-Mail-Marketing-Software

Werden die E-Mails direkt aus dem Shopsystem heraus versendet, sind sie in der Regel nicht nur optisch wenig ansprechend, sondern bieten auch keine Möglichkeit zur Erfolgsmessung. Es empfiehlt sich daher, den Versand der Transaktionsmails an eine externe Versandinfrastruktur anzuschließen, wie beispielsweise die E-Mail-Marketing-Software, die auch für den regulären Newsletter-Versand eingesetzt wird. So können alle bekannten Vorteile, wie Newsletter-Auswertung und HTML-Templates, genutzt werden.

E-Commerce und E-Mail-Marketing sind also immer enger miteinander verknüpft. Deshalb bieten viele Online-Agenturen nicht nur eine Beratung und Umsetzung rund um den Onlineshop an, sondern kooperieren mittlerweile auch mit namhaften Anbietern von Newsletter-Software – wie z.B. blindwerk – neue medien mit CleverReach. Andere Agenturen bieten sogar eine eigene professionelle und leistungsstarke E-Mail-Marketing-Software an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.