Stakeholder Relationship Management

Newsletter sind eine feine Sache. Sie helfen uns, unsere Kunden zu informieren und mit Neuigkeiten zu versorgen. Sie sind somit ein wichtiger Teil des Customer Relationship Management (CRM). Aber mal ehrlich, in jedem Unternehmen kommuniziert man nicht nur mit seinen Kunden, oder? Auch Lieferanten, Mitarbeiter oder zum Beispiel Kapitalgeber sind in den Prozess der Kommunikation eingebunden.

Um so wichtiger ist es also, dass man auch diese sogenannten Stakeholder mit aktuellen Informationen über das Unternehmen oder ein Projekt versorgt. Schließlich sind auch sie (z.B. als Teammitglieder oder Anrainer bei einem Bauprojekt) daran interessiert. Also fungiert ein Stakeholder Relationship Management (SRM) System als erweiterte Form des Customer Relationship Management (CRM).

Denn im Gegensatz zum CRM, welches sich lediglich mit den Beziehungen des Unternehmens zu seinen Kunden auseinander setzt, geht das Prinzip des Stakeholder Relationship Management (SRM) deutlich weiter, da es versucht, die Beziehungen eines Unternehmens zu seinen wichtigsten Anspruchsgruppen in Einklang zu bringen.

Ein Newsletter ist hierfür wie geschaffen, denn schließlich liegen seine Stärken darin, direkt, päzise, aktuell und vor allem personalisiert zu informieren. Man sollte also darüber nachdenken, spezielle E-Mailings für alle unterschiedlichen Interressengruppen, die in einer Beziehung zum eigenen Unternehmen stehen, zu entwickeln. Dies beginnt beim Aufbau entsprechender Verteiler, geht über die Aufbereitung der stakeholderspezifischen Inhalte und endet beim der Ausgestaltung des passenden Erscheinungsbilds der E-Mail.

Mehr Infos in der Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.