E-Mail-Marketing und Recht abseits der Einwilligung

Geht es um die Voraussetzungen für rechtssicheres E-Mail-Marketing, wird stets die Einwilligung in den Erhalt des Newsletters angeführt. Doch darüber hinaus gibt es noch weitere Aspekte, die es für einen rechtlich einwandfreien E-Mail-Versand zu berücksichtigen gilt.

  • Jeder Newsletter muss dem Empfänger die Möglichkeit bieten, sich aus dem Verteiler wieder auszutragen. Dies geschieht in der Regel über einen Abmeldelink.
  • Abmeldungen müssen so schnell wie möglich berücksichtig werden, der ehemalige Abonnent darf zukünftig nicht wieder angeschrieben werden.
  • Bittet ein Empfänger ganz allgemein darum, keine E-Mails mehr zu erhalten, sollte der Versender um Spezifizierung der E-Mail-Adresse bitten. Der Empfänger könnte mit mehreren Adressen im Verteiler vertreten sein.
  • Der Absender bzw. der Werbende sowie der kommerzielle Charakter der Nachricht dürfen nicht verschleiert werden.
  • Der Versender trägt die Verantwortung dafür, dass im Newsletter verlinkte Zielseiten nicht gegen die Vorgaben der kommerziellen Kommunikation verstoßen.
  • Jeder Newsletter muss mindestens einen Link zum Impressum beinhalten, gängige Praxis ist auch die Aufnahme des vollständigen Impressums in den E-Mail-Footer.

Eine ausführliche juristische Betrachtung der oben genannten Aspekte gibt es im Blog der HÄRTING Rechtsanwälte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.