Schlagwort-Archive: ergebnis

E-Mail-Marketing Kennzahlen im 3D-Modell

Kennzahlen sind eine wichtige Auswertungs- und Vergleichsmethode im E-Mail-Marketing.  Welche Branchen weisen dabei ähnliche Werte auf? Und wie korrelieren unterschiedliche Kennzahlen miteinander – oder eben nicht? René Kulka hat die Ergebnisse einer Studie von MailChimp aus dem Jahr 2010 in ein 3D-Modell übertragen. Dargestellt werden dabei drei Ebene: die x-Achse bildet die Öffnungs- und Klickrate ab, die y-Achse die Bounces und die z-Achse stellt die Abmelderate dar. Die Ergebnisse lassen sich anhand ihrer Positionen im Modell zu Clustern zusammenfassen und farblich visualisieren.

Interessant ist dabei vor allem die Interpretation der Platzierungen innerhalb des Modells. Warum zum Beispiel weisen Soziale Netzwerke und Communities eine überdurchschnittlich hohe Abmelde- und Bouncerate auf und eine unterdurchschnittliche Öffnungs- und Klickrate? Und warum weisen einige Cluster durchgängig unterdurchschnittliche Werte auf? Weshalb haben prominente Branchen unterdurchschnittliche Öffnungs- und Klickraten, trotz durchschnittlicher Abmelde- und Bouncerate?

Leider sind die Ergebnisse schon etwas älter und die Erhebungsweise nicht ganz transparent, sodass man sich nicht zu sehr auf Details stützen, sondern eher allgemeine Zusammenhänge erklären sollte:

Studie: Mobile E-Mail-Marketing 2012

Es gibt wieder aktuelle Zahlen zum Mobile E-Mail-Marketing: Die  artegic AG  veröffentlicht eine aktuelle Studie zum Thema. Dabei wurde der Einsatz mobiler Endgeräte für E-Mail und Social Media sowie entsprechende Nutzungspräferenzen betrachtet. Stichprobe der Studie waren 1.565 Personen im Alter von 14-65 Jahren, die mindestens ein mobiles Endgerät besitzen. Als mobile Endgeräte definiert wurden Tablet PCs, Smartphones und Mobiltelefone.

Untersucht wurden folgende Fragestellungen

  • Wann, wie oft und auf welchen Endgeräten werden E-Mails mobil gelesen?
  • Wie viele E-Mails werden pro Tag mobil empfangen und in welchem Format?
  • Welche Art von E-Mails werden mobil gelesen?
  • Was spricht gegen die mobile Nutzung von E-Mail?

Ebenfalls in der Studie untersucht wurde die Häufigkeit der mobilen Nutzung von Social Media, allerdings nicht die genutzten Kanäle. Auch der Bereich Mobile Shopping und Mobile Couponing wurde in der Studie berücksichtigt. Alle Antworten wurden zusätzlich auf die Berufs- und Altergruppen der Befragten aufgeschlüsselt.

Die Ergebnisse der Studie stehen zum kostenlosen Download bereit.

Wie Unternehmen Kunden erreichen: E-Mail-Marketing vs. Social Media

eCircle und Mediacom Science haben in den letzten Monaten mehr als 5000 Konsumenten aus sechs Ländern befragt, wie diese soziale Netzwerke und E-Mail zur Kommunikation mit Marken und Unternehmen nutzen. Die Ergebnisse der Studie wurden, wie momentan üblich, in einer Infografik zusammengestellt. Das Ergebnis ist wie so oft ein Plädoyer für die E-Mail. Da die Grafik selbst sehr lang ist, haben wir die wichtigsten und interessantesten Ergebnisse kurz zusammengefasst:

  • 96% der Befragten rufen ihre E-Mails mindestens einmal täglich ab.
  • Durchschnittlich 83% aller Befragten sind zu Newslettern angemeldet, in Deutschland sind es sogar 88%.
  • E-Mail ist mit Social Media untrennbar verknüpft, denn 44% nutzen E-Mail zum Empfang von Benachrichtigungen sozialer Netzwerke.
  • In Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sind 1/3 der Konsumenten für Unternehmen nur per E-Mail, nicht per Social Media erreichbar. In UK und Italien sind es dagegen nur knapp 20%, sie bevorzugen eine Multi-Channel-Kommunikation.
  • Im Durchschnitt sind etwa die Hälte der Konsumenten für Unternehmen sowohl über E-Mail als auch über Social Media erreichbar.
  • In Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sind weniger als 17% der Nutzer Fan einer Marke auf Facebook, in UK sind es dagegen 32%.
  • Einziger Wermutstropfen: knapp die Hälfte der Befragten würde aus Prinzip nie die „Share with your Network“ (SWYN)-Funktion nutzen. Ob sich diese Aussage auf Webseiten, Newsletter oder beides bezieht, ist unklar. Optimisten dagegen würden sagen: Über die Hälfte der Befragten würde die SWYN-Funktionen nutzen.

Umfrage zur Erfolgsmessung im Social E-Mail-Marketing

UmfrageSocial Media wird zur Zeit in vielen Marketingabteilungen deutscher Unternehmen heiß diskutiert. Auch das E-Mail-Marketing kann von dem großen Potential von Facebook, Twitter, Blogs, Foren und anderen Technologien des Social Web profitieren. Erfolgen kann dies z.B. durch Integration von SWYN (Share-With-Your-Network)-Funktionen in Newsletter. Hierdurch wird es Nutzern ermöglicht interessante Inhalte aus E-Mails sehr einfach an Freunde und Bekannte über ihre bevorzugten sozialen Netzwerke weiterzugeben. Doch wie lassen sich die Auswirkungen der Verknüpfung von Social Media und des E-Mail-Marketings darstellen?

Dieser Frage geht Student Michael Wandrey im Rahmen seiner Studienabschlussarbeit an der Fachhochschule Kiel mit dem Thema „Erfolgsmessung im Social E-Mail-Marketing“ nach. Zentrale Fragestellungen der Arbeit sind:

  • In welcher Weise ergänzen sich Social Media und E-Mail Marketing als digitale Marketingkanäle?
  • Wie lassen sich die Wechselwirkungen von Social Media und E-Mail Marketing quantitativ und qualitativ messbar machen?
  • Welche KPIs (Key Performance Indicators) sind für eine Bewertung der Verknüpfung von Social Media und E-Mail Aktivitäten notwendig?

Hierzu wurde heute eine Umfrage gestartet, welche sich speziell an Marketer, Unternehmer, Entscheider und Interessierte richtet. Eine Teilnahme ist unter dem folgenden Link möglich: http://svy.mk/eSnlOL

Ergebnisse und Handlungsempfehlungen werden Anfang Juni auf der Webseite und im Newsletter unseres Sponsors sitepackage:// präsentiert. Man darf gespannt sein!

Checkliste E-Mail-Marketing

Die Onlinemarketing-Praxis – eine Initiative von Wer liefert was – bietet eine interaktive Checkliste, mit der man überprüfen kann, ob das Thema E-Mail-Marketing für das eigene Unternehmen relevant ist. Durch acht Fragen versucht man zu ermitteln, ob wichtige Grundvoraussetzungen vorhanden sind, zum Beispiel ein bestehender Adressverteiler. Das Ergebnis kann dabei natürlich nur ein sehr grobes sein – aber es gibt Marketern eine erste Orientierungsmöglichkeit und Hilfe bei der Entscheidungsfindung.

Zur Checkliste E-Mail-Marketing

Selbsttest für den eigenen Newsletter

Absolit Dr. Schwarz Consulting prüfte in einem Survey die Einhaltung rechtlicher Aspekte bei 278 Newslettern. Das Ergebnis ist erschreckend. Nur zehn Newsletter erfüllen alle Kriterien für einwandfreies E-Mail-Marketing. Dazu gehören unter anderem:

  • Erkennbarkeit des Absenders
  • Vollständige Impressumsangaben
  • Hinweis auf eine Abbstellmöglichkeit

In einem Selbsttest kann man ermitteln, wie gut der eigene Newsletter aufgestellt ist. Dazu ist lediglich eine Anmeldung mit der eigenen E-Mail-Adresse notwendig.

E-Mail immer noch beliebt

Das ist das Ergebnis einer Studie , die der Hightech-Verband BITKOM in Auftrag gegeben hat. Demnach verwenden 85% der deutschen Internetnutzer E-Mails für private Zwecke. Geschäftlich wird das Medium E-Mail von 75% der Nutzer verwendet. Befragt wurden 1.000 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren.

Deutschland im E-Mail-Marketing ganz weit vorne

Eine aktuelle Studie des Unternehmens Epsilon International kommt zu dem Ergebnis, dass die Öffnungsraten von Newslettern in Deutschland mit 21,9 % am größten sind. Knapp dahinter reiht sich Nordamerika ein. Desweiteren liegen wir auch knapp über den EMEA-Durchschnitt von 21,7 %. Dies sollte für jeden ein Ansporn sein in diesem Bereich weiter tätig zu sein. Auch ohne eine richtige Potentialanalyse sieht man – das Potential ist da.

(Via Online-Marketing / Marketing News Blog)

Bessere Segmentierung durch Webanalyse

Nedstat hat gestern eine Studie zum Thema „’Integration von Web Analytics und E-Mail Marketing zur Steigerung der Kampagnen-Performance“ herausgegeben, die zum Ergebnis kommt, dass es durch Webanalyse für die Verantwortlichen möglich ist, ihre Abonnenten besser zu segmentieren und mit gezielteren Mailings anzusprechen. Darauf bezogen wurde herausgefunden, dass Marketingverantwortliche, welche diese Möglichkeit genutzt haben, 4 mal mehr Umsatz und einen 18 mal höheren Nettogewinn erwirtschaften konnten als Verantwortliche die ungezielte Mailings eingesetzt haben.

(Via Email Marketing Blog)

Animationen in Newsletter-E-Mails

Welchen Effekt haben Animationen beim E-Mail-Marketing und in Newslettern? Bekommt der Inhalt einer E-Mail mehr Aufmerksamkeit oder sind die Empfänger eher genervt? Und wenn man Animationen einsetzen möchte, wie macht man es richtig? Eine kleine Recherche brachte interessante Ergebnisse und legt das Comeback einer schönen alten Technologie nahe.

Weiterlesen