Schlagwort-Archive: social e-mail-marketing

SWYN-Links im Newsletter: viel ungenutztes Potenzial im E-Commerce

Social Media und E-Mail-Marketing schließen sich keinesfalls aus, sondern profitieren sogar voneinander. artegic wollte es genauer wissen und eine Antwort auf die Frage erhalten: Setzt der E-Commerce auf Social E-Mail-Marketing? In einer Studie wurden die Newsletter von 95 großen deutschen E-Commerce Anbietern zwischen Juni und Dezember 2012 auf Verlinkungen zu Social-Media-Profilen und die Integration von SWYN-Links überprüft sowie die Generierung von Opt-ins über sozialen Netzwerke untersucht.

Links zu Social-Media-Profilen im Newsletter

  • 63,4 % der untersuchten Anbieter verlinken auf ihre Social Media Profile, etwa ein Drittel demnach nicht
  • Facebook (65,4 %) und Twitter (47,8 %) werden am häufigsten verlinkt
  • SWYN-Links werden meist im Footer (85 %) platziert

Integration von SWYN-Links im Newsletter

  • Nur 12,6 % setzten SWYN-Links ein, fast 90 % demnach noch nicht
  • Jeder, der SWYN-Links einsetzt, bietet die Möglichkeit, auf Facebook zu teilen
  • 72 % bieten die Möglichkeit, den gesamten Newsletter zu teilen, der Rest ermöglicht das Teilen einzelner Beiträge – eine Kombination aus beidem wird nicht angeboten

Generierung von Opt-ins über Soziale Netzwerke

  • Nur 34,6 % nutzen die Möglichkeit, Opt-ins über ihr Social Media Profil zu generieren
  • Weniger als 1/3 der Anbieter, die eine Facebook-Seite betreiben, nutzen diese zur Opt-in Generierung – obwohl dies durch die Integration einer App denkbar einfach wäre
  • Google+ (4,4 %) und Twitter (1,6 %) werden selten genutzt – wahrscheinlich aufgrund der fehlenden Möglichkeiten

Die Ergebnisse zeigen, dass noch viel Nachholbedarf besteht und Potenzial verschenkt wird. Denn erst vor kurzem hat GetResponse gezeigt, dass SWYN-Links die durchschnittliche Klickrate um 158 % steigern können.

Die Studie „Social Media Integration im E-Mail Marketing von E-Commerce Anbietern“ mit vielen Beispielnewslettern kann bei artegic.de kostenlos heruntergeladen werden.

Mobile und Social: Neue Trends, neue E-Mail-Marketing Kennzahlen

Neue Trends im E-Mail-Marketing brauchen neue Kennzahlen zur Erfolgsmessung. Wer beispielsweise SWYN-Links in seinen Newsletter integriert, möchte wissen, wie diese vom Empfänger angenommen werden. In welchem sozialen Netzwerk wurde am häufigsten geteilt? Und welche Social-Media-Dienste werden gar nicht angenommen und können durch andere ersetzt werden? Welchen Anteil machen die Klicks auf SWYN-Links im Verhältnis zu den gesamten Klicks der Newsletter-Ausgabe aus? Und wie hoch ist die SWYN-Klickrate, also das Verhältnis von entsprechenden Klicks zu zugestellten E-Mails?

Bei der Frage nach der Notwendigkeit einer mobilen Version des Newsletters lohnt sich ebenfalls ein Blick in die Statistik: Wie hoch ist der Anteil der mobilen Öffnungen im Vergleich zur Gesamtzahl der Öffnungen? Und wie hoch ist die mobile Öffnungsrate insgesamt, also das Verhältnis von Öffnungen auf mobilen Endgeräten zur Gesamtzahl der Empfänger? Wie hoch liegt die Klickrate bei Aufruf auf einem mobilen Endgerät absolut und im Vergleich zum stationären Aufruf? Wie verändern sich diese Werte im Laufe der Zeit, auch nach der Einführung einer mobilen Newsletter-Version?

Zur Errechnung dieser Kennzahlen können die Ergebnisse aus der Auswertung und dem Linktracking der eingesetzten Newsletter-Software herangezogen werden.

Zustell-, Öffnungs- und Klickrate in Deutschland: 01/2012

Es ist wieder Zeit für die Benchmarkstudie von Epsilon über Öffnungsraten, Klickraten und Zustellraten in der EMEA-Region – die Ergebnisse des ersten Quartals 2012 liegen vor. Für  Deutschland verzeichnet sich ein leichter Abwärtstrend bei Öffnungs- und Klickrate, aber ohne Grund zur Sorge:

  • Die Zustellrate bleibt mit 96,2 % nahezu konstant gegenüber dem Vorjahresquartal (1/2011) sowie dem vergangenen Quartal (4/2011).
  • Die Öffnungsrate beträgt 24,4 % und sinkt damit im Vergleich zum Vorjahresquartal (26,3 %) leicht, im Vergleich zum vergangenen Quartal (24,5 %) liegt kaum Veränderung vor.
  • Die Klickrate beträgt 9,1 % und sinkt damit ebenfalls im Vergleich zum Vorjahresquartal (11,8 %) und zum vergangenen Quartal (10,3 %).

Mit diesen Werten liegt Deutschland knapp unter dem Durchschnitt der EMEA-Region. Dass die Bedeutung von E-Mail-Marketing auch in Zeiten von Social Media weiter steigt, zeigt die Entwicklung des Gesamt-E-Mail-Aufkommens im Vergleich zum Vorjahreszeitraum: Hier verzeichnete sich ein Zuwachs von 57 %.

Wieder einmal ist es also geboten, die Notwendigkeit und die Vorteile von Social E-Mail-Marketing zu betonen. Tipps zur erfolgreichen Verknüpfung von E-Mail-Marketing und Social Media findet man beispielsweise in unserem Gastartikel auf onlinemarketing.de

webinale und webinale EXPO 2012 in Berlin

Vom 04. bis 06. Juni 2012 findet die diesjährige webinale in Berlin statt. Auf der Konferenz informieren Experten in über 80 Sessions, Keynotes und Workshops zu unterschiedlichsten Themen rund ums Web: Design, Technologien, Social Media, E-Commerce, Online-Marketing oder Mobile – für jeden sollte etwas dabei sein. Zum Thema Social E-Mail-Marketing hält Torben Otto von optivo eine Session.

Wer Konferenzluft schnuppern will, kann dies im Rahmen der webinale open am 05. Juni tun. Für 49,- € kann man nicht nur die webinale EXPO, sondern auch ausgewählte Vorträge und Keynotes besuchen und hat freien Eintritt zur webinale Party am Abend. Auf der webinale EXPO präsentieren Unternehmen an zwei Tagen (05. und 06.) für Besucher ihre Produkte, Lösungen und Angebote.

Anmelden kann man sich für die Hauptkonferenz an einem, zwei und allen drei Tagen, für einen der Special Days oder eben für die webinale open. Für Start-ups gibt es noch ein besonderes Highlight: Sie können die Konferenztage deutlich günstiger buchen als andere Teilnehmer.

Newsletter automatisch auf Tumblr veröffentlichen

Tumblr als SWYN-Link über den Abonnenten die Inhalte eines Newsletters in ihrem Tumblelog veröffentlichen können, gehört zur Standardausstattung einer Newsletter-Software für Social E-Mail-Marketing. Reichweitenerhöhung ist der klare Vorteil. Wie wäre daher, wenn nicht nur die Leser, sondern auch der Versender den Newsletter automatisch in seinem eigenen Blog auf Tumblr veröffentlichen könnte? Praktisch und effektiv! Das hat sich auch die webworx GmbH gedacht und ihr sitepackage:// Newsletter-System um eine entsprechende Schnittstelle erweitert.

Auf Twitter und Facebook folgt nun Tumblr

Mit Facebook und Twitter geht es schon lange, jetzt kann man auch einen Tumblr-Account mit der Newsletter-Software vernetzten. Das Ganze läuft über einen Assistenten in wenigen einfachen Schritten und zukünftig braucht man beim Newsletter-Versand nur noch einen zusätzlichen Haken zu setzten – den Rest erledigt das Newsletter-System von ganz allein: Aus der Betreffzeile und einem Kurzlink auf die Webversion generiert sitepackage:// automatisch einen passenden Blogeintrag.

So kann man ohne großen Aufwand die Reichweite einer E-Mail-Kampagne erhöhen. Und ein Unternehmensblog bei Tumblr lohnt sich, laut aktuellen Zahlen weist der Blogging-Dienst pro Monat 120 Millionen Nutzer  und damit potenzielle Kunden auf. Wir sind gespannt, welcher Social Media Dienst als nächste an das sitepackage:// Newsletter-System angebunden wird um E-Mail-Marketing noch sozialer zu machen.

Social Media Monitoring als Contentquelle für Newsletter

Dass Social Media und E-Mail-Marketing voneinander profitieren, betonen wir immer wieder. Durch SWYN-Links kann die Reichweite eines Newsletters erhöht werden. Aber wie kann Social Media unser E-Mail-Marketing noch bereichern? Durch Social Media Monitoring!

Was schreibe ich nur – auf der Suche nach relevantem Content für den Newsletter

In Sozialen Netzwerken tauschen sich Nutzer über Unternehmen und Themen aus. Mit Social Media Monitoring beantworten sich Unternehmen die Frage, was und wo in Sozialen Netzwerken über sie gesprochen wird. Hierbei kann man weiter über den Tellerrand des eigenen Unternehmens und der Produkte hinausschauen und identifizieren, welche verwandten Themen von der Zielgruppe diskutiert werden. Wer hier zuhört, kann neuen und vor allem relevanten Input für seinen nächsten Newsletter aufgreifen.

Beim Social Media Monitoring kann man nicht nur passiv vorgehen und zuhören, sondern auch aktiv mit der Zielgruppe in Dialog treten. Wer beispielsweise eine eigene Fanseite auf Facebook betreibt, kann Interessen, relevante Themen und Unklarheiten erfragen – diese Erkenntnisse können dann in einem kommenden Newsletter aufgegriffen werden und die inhaltliche Relevanz für die Zielgruppe wird deutlich erhöht.

Hier schließt sich der Kreis zum Social E-Mail-Marketing: In Sozialen Netzwerken kann man Themen für relevante Newsletter-Inhalte identifizieren, diese erhöhen die Relevanz für den Nutzer und veranlassen wiederum zum Teilen über SWYN-Links.

Social E-Mail-Marketing: Was wird am häufigsten geteilt?

Die Wichtigkeit und das Potenzial von Social E-Mail-Marketing betonen wir immer wieder. Mit den sogenannten SWYN-Links können Newsletter-Empfänger die Inhalte in ihren Sozialen Netzwerken viral verbreiten und die Reichweite eines Newsletters so enorm erhöhen.

Es liegt natürlich auf der Hand, dass nicht alle Newsletter-Inhalte in gleichem Maße zum Teilen anregen. Emailvision hat den Erfolg unterschiedlicher E-Mail-Kampagnen ausgewertet – einige Ergebnisse waren zu erwarten, andere überraschen:

  1. Mit Abstand am häufigsten geteilt wurden E-Mails, die einen Rabatt beinhalten.
  2. An zweiter Stelle stehen humorvolle Inhalte.
  3. Überraschenderweise werden E-Mails, die einen direkten Anreiz zum Teilen enthalten, nicht häufiger geteilt, als Newsletter mit neuen Informationen, ohne jeglichen Aufruf zum Teilen.

Anbieterübersicht für Newsletter-Software

Die meisten Unternehmen, die E-Mail-Marketing betreiben wollen, greifen auf eine Software as a Service zurück, anstatt eine Eigenentwicklung für ein Newsletter-System in Auftrag zu geben.

Das Magazin t3n hält eine umfassende Aufstellung über Anbieter von Online-Lösungen im E-Mail-Marketing bereit. Aufgeschlüsselt wird dabei nach deutschen und US-Anbietern von Newsletter-Software. Bei den deutschen wird zudem noch danach unterschieden, mit welchen Systemen man sofort loslegen kann und für welche beispielsweise ein individuelles Angebot angefordert oder ein Testzugang angelegt werden muss.

Die Grundfunktionen von Newsletter-Systemen sind in der Regel ähnlich, einige bieten allerdings Besonderheiten gegenüber den Mitbewerbern:

  • White-Label-Lösung zur Vermarktung an eigene Kunden: Anbieter sind z.B. mailmops oder CleverReach
  • iPhone-App für mobile Echtzeitverwaltung von E-Mail-Marketing-Kampagnen: Anbieter ist z.B. emailvision
  • Multichannel-Versand via E-Mail, SMS und Fax: Anbieter sind z.B. ecircle oder optivo
  • Möglichkeit zur Integration von SWYN-Links (Share With Your Network) für Social E-Mail-Marketing: Anbieter sind z.B. sitepackage:// oder Inxmail

Wer weitere Anbieter von Newsletter-Systemen kennt, kann unterhalb des entsprechenden Artikels auf t3n.de einen Kommentar hinterlassen und das Tool vorstellen.

2012: Das Jahr des Social E-Mail-Marketing?

Eine von Strongmail in Auftrag gegebene Studie untersuchte die geplante Verteilung des Marketingbudgets 2012 von insgesamt 939 Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Ganz weit vorne: Die Vernetzung von Social Media und E-Mail-Marketing

  • 68 % der Befragten möchten 2012 Social-Media-Elemente in ihre Newsletter integrieren
  • 47 % wollen mit Hilfe von E-Mail-Marketing neue Interessenten auf Profile und Unternehmensseiten in Sozialen Netzwerken ziehen.

Weitere interessante Kennzahlen

  • 51% der befragten Unternehmen wollen ihr Marketingbudget ausbauen, 41%  beibehalten und nur 8% wollen es verringern.
  • 68% wollen 2012 mehr für die Reaktivierung und Rückgewinnung von Newsletter-Abonnenten ausgeben, 59 % für Begrüßungs-E-Mails und -Kampagnen.
  • 67 % sehen den Hauptwert von E-Mail-Marketing in der Kundebindung und 51 % in der Bekanntheitssteigerung. Im Social Media Marketing sind die Platzierungen andersherum.
  • 39 % der Befragten wollen in 2012 das Budget für Facebook Marketing erhöhen.

Wir sind gespannt, was das kommende Jahr bringen wird. Das Team vom Newsletter-Blog wünscht allen einen guten Rutsch in ein erfolgreiches E-Mail-Marketing-Jahr 2012!

Video-Infografik: The World of Social Media 2011

Vor Kurzem haben wir in unterschiedlichen Beiträgen den Wert der E-Mail gegenüber Sozialen Netzwerken vorgestellt, sowie deutlich gemacht, dass der Hauptkanal für eine B2C-Kommunikation immer noch die E-Mail bzw. der Newsletter ist.

Dennoch boomt Social Media, keine Frage. Die Videoinfografik „The World of Social Media 2011“ zeigt anschaulich beeindruckende Zahlen über die Nutzung unterschiedlicher Social Media Plattformen. Ein schönes Video, dass man sicher zu Beginn eines Vortrages oder einer Präsentation zum Thema für sich sprechen lassen kann.

Um beiden Kanälen gerecht zur werden, empfiehlt es sich, E-Mail-Newsletter mit Aktivitäten in Sozialen Medien zu verknüpfen. Man spricht in diesem Fall auch von Social E-Mail-Marketing. Eine geeignete Newsletter-Software dafür ist beispielsweise das sitepackage:// Newsletter-System.