E-Mail-Marketing im Online-Marketing-Mix

Beim Online-Marketing wird das Konzept des klassichen Marketings auf die digitale Welt übertragen. Dabei wird das Gesamtgebäude von drei wichtigen Säulen gestützt: Suchmaschinenmarketing, Social Media und E-Mail-Marketing. Tipps und Tricks zum professionellen Newsletter-Versand präsentieren wir regelmäßig in unserem Blog. Doch was hat es mit den beiden anderen Säulen auf sich und wie beeinflussen sie das E-Mail-Marketing?

SEA, SEO und Social-Media-Marketing

Suchmaschinenwerbung (SEA) ist gleichbedeutend mit der Schaltung von Online-Werbeanzeigen. Google bietet Werbetreibenden über AdWords die Möglichkeit, Anzeigen auf einen oder mehrere Suchbegriffe (Keywords) zu buchen, die dann auf den Suchergebnisseiten (SERPs) ausgegeben werden. Zudem stellt die Suchmaschine ein umfassendes Display-Netzwerk bereit, in dem Bildanzeigen und Banner auf themenrelevanten Websites oder für bestimmte Zielgruppen geschaltet werden können.

Unter Suchmaschinenoptimierung versteht man die Verbesserung der Platzierung einer Website in der Google-Suche (Ranking). Dafür können zum einen entsprechende Maßnahmen an der Website selbst vorgenommen werden, man spricht dabei von OnPage-Optimierung. Dazu zählt z.B das Hinterlegen von Metadaten, die technische Optimierung sowie die inhaltliche Ausrichtung von Texten auf bestimmte Suchbegriffe. Bei der OffPage-Optimierung wiederum wird der Verlinkungsgrad der Website erhöht, indem aktiver Backlink-Aufbau betrieben wird.

Eine weitere Säule des Online-Marketings, die immer mehr an Bedeutung gewinnt, ist das Social-Media-Marketing. Dabei sind Unternehmen mit eigenen Präsenzen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+ oder Pinterest aktiv und nutzen diese zu Marketingzwecken. Social Media sind dabei aber vielmehr ein Kanal für Kommunikation und Imagearbeit als für Werbemaßnahmen.

Verzahnung im Online-Marketing-Mix

Jedoch können all diese Säulen des Online-Marketings nicht unabhängig voneinander betrachtet werden, sondern beeinflussen sich vielmehr gegenseitig. Am Beispiel E-Mail-Marketing wird das schnell deutlich:

  • AdWords bieten im Rahmen von Suchmaschinenmarketing die Möglichkeit, eine Newsletter-Anmeldung direkt ins bezahlte Suchergebnis zu integrieren. Zudem kann der Newsletter nicht nur über eine eigene Anzeige sondern auch ergänzend als sogenannter Sitelink beworben werden.
  • Die Webversion eines Newsletters stellt Content dar. Dieser verbessert die Auffindbarkeit des versendenden Unternehmens in Suchmaschinen. Deshalb ist es beispielsweise sinnvoll, Newsletter als Teil der Suchmaschinenoptimierung mit einer Meta Description zu versehen.
  • Über Social-Media-Marketing können neue Abonnenten generiert werden. Eine Stautsmeldung zum Newsletter-Versand oder der über einen SWYN-Link geteilte Newsletter ist wiederum Inhalt für die Profile in sozialen Netzwerke.

Professionelle Online-Marketing-Betreuung

Die Online-Marketing-Aktivitäten sind also mitunter ziemlich eng miteinander verflochten. Für Unternehmen ist es dabei häufig schwer, den Überblick zu behalten und die richtigen Maßnahmen zur richtigen Zeit zu veranlassen. In diesem Fall empfiehlt es sich, das Online-Marketing durch eine professionelle Werbeagentur betreuen lassen.

Neben großen Agenturen, die deutschlandweit oder sogar weltweit tätig sind, gibt es auch Werbe- und Internetagenturen, die regionaler ausgerichtet sind und ihre Dienstleistungen speziell an den Bedürfnissen mittelständischer Unternehmen ausrichten. Ein Beispiel für eine regionale Werbeagentur ist beispielsweise credia. Mit zahlreichen Kompetenzen und verschiedensten kommunikativen Disziplinen betreut das Team von credia ganzheitlich mittelständische Unternehmen aus dem Rheinland mit nachhaltigen Strategien und Lösungen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.