Schlagwort-Archive: auslagerung

Umfrage zum Thema Crowdsourcing

Crowdsourcing ist ein Phänomen, das in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat – nicht zuletzt durch die Möglichkeiten des Social Web. Dabei wird es auf der einen Seite als geschicktes Nutzen von Schwarmintelligenz gepriesen und auf der anderen Seite als arbeitsrechtlich umstrittenes Beschäftigungsverhältnis kritisiert.

Unter Crowdsourcing versteht man eine Strategie des Auslagerns von ursprünglich im Unternehmen ausgeführten Aufgaben an eine große Anzahl externer Personen, häufig in kleinen Teilprozessen. Der Aufruf zur Teilnahme an einem solchen Projekt erfolgt oft über spezielle Portale und richtet sich nicht selten an alle interessierten Internetnutzer, ohne dass eine spezielle Fachkompetenz erforderlich ist

Die Teilnehmer reichen dabei Lösungsvorschläge ein oder erfüllen kleine Teilaufgaben, die dann von anderen Plattformbesuchern oder vom Initiator selbst bewertet und ausgewählt werden. Häufig wird der beste Vorschlag mit einer Geldprämie belohnt. Manchmal erhält jeder Beitragende auch einen Mikrobetrag oder arbeitet kostenlos. Typische Beispiele sind die Lösung von Problemen , Designaufgaben, die Entwicklung neuer Ideen oder nicht automatisierbare Tätigkeiten.

Aktuell führen Michael Liberda und Felicitas Sternke am Lehrstuhl für Direct Marketing der Universität Bayreuth für Ihre Masterarbeit eine empirische Untersuchung zum Thema Crowdsourcing durch.Wer Interesse am Thema hat, kann sich an dieser Befragung beteiligen. Die Teilnahme dauert nach eigenen Angaben rund 10 Minuten.