Schlagwort-Archive: tabelle

Bildunterdrückung: Call-to-Action Button aus HTML-Tabelle

Der erste Schritt ist geschafft, der Abonnent hat die E-Mail geöffnet. Der erhoffte zweite Schritt ist oft das Klicken eines Call-to-Action Button. Dieser kann beispielsweise zu weiteren Informationen führen, eine Bestellung oder den Download eines Whitepapers auslösen.

Um die Aufmerksamkeit des Lesers zu fesseln und ihn zum Klicken zu bewegen, bliebt nicht viel Zeit. Ein aufmerksamkeitsstarker Call-to-Action Button muss her, um das Interesse des Nutzers beim Scannen der E-Mail zu wecken. Neben der optimalen Platzierung im sichtbaren Bereich des Newsletters spielt dabei vor allem die Optik eine entscheidende Rolle. In der Regel wird der Button deshalb als Grafik eingebunden.

Was tun, wenn das E-Mail-Programm des Empfängers die Bildanzeige unterdrückt?

Die Lösung sind Button-Layouts die aus HTML-Tabellen konstruiert werden. Vereinfacht gesagt: Der Button entspricht einer Tabelle mit genau einer Zelle. Mit HTML und CSS kann man den Button dann noch etwas gestalten. Da jede Tabellenzelle einen Bildpunkt darstellen kann, lassen sich neben einfarbigen Buttons auch optische Trennlinien und einfache Muster gut umsetzten.

Das Problem der Bildunterdrückung scheint gelöst, denn theoretisch lässt sich so ein ganzes Logo oder eine Grafik als Tabelle gerastert und für den Empfänger sofort sichtbar abbilden. Leider funktioniert dies eher in der Theorie, denn das Bild wird nicht nur oft pixelig angezeigt, sondern die Dateigröße steigt durch die Tabellen auch enorm an. Für Call-to-Action Buttons aber sicherlich ein Ansatz,  den man einmal getestet haben sollte.

Eine Anleitung mit exemplarischem Quellcode gibt es im Campfire-Blog.

Tipps für die Erstellung eines E-Mail-Newsletters

Gastbeitrag von Michaela Gabriel | GraphicMail Deutschland

Tagtäglich landen mehr oder weniger gute Newsletter in Ihrem Posteingang. Oft denkt man sich als Empfänger, wie einfach es doch sein muss, einen solchen Newsletter zu gestalten und ärgert sich über diejenigen Newsletter, die falsch angezeigt werden. So schwer kann es doch nicht sein!

Weiterlesen