Tipps für die Gestaltung von Newsletter-Formularen

Die inhaltliche und optische Gestaltung einer Newsletter-Anmeldung hat großen Einfluss auf deren Erfolg. Dabei ist es wichtig, den Nutzer abzuholen und wie in einem Verkaufsgespräch vorzugehen: Das bedeutet, erst sein Interesse zu wecken und auf seine Wünsche einzugehen und dann nach seinen Daten zu fragen. Dem potenziellen Abonnenten muss also z.B. vorab klar werden, welche Newsletter-Inhalte und Versandfrequenzen ihn nach der Registrierung erwarten. Wichtig ist auch die Vermittlung von (Daten-)Sicherheit vor, während und nach dem Anmeldeprozess.

Inhaltliche Gestaltung

Dass bei der Newsletter-Anmeldung das Gebot der Datensparsamkeit befolgt werden sollte, ist allgemein bekannt. Die E-Mail-Adresse allein reicht aus, um dem Abonnenten zukünftig einen Newsletter zukommen lassen zu können. Natürlich möchten Unternehmen aber gern mehr über die Empfänger wissen, Zusatzinformationen können deshalb natürlich freiwillig abgefragt werden, z.B.:

  • direkt bei der Registrierung,
  • während der zukünftige Abonnent auf die Bestätigungs-E-Mail wartet oder
  • nach dem Klick auf den Bestätigungslink.

Wichtig dabei ist, das Pflichtfelder klar als solche erkennbar sind. Wer die Wahrscheinlichkeit erhöhen möchte, dass der Interessent weitere persönliche Daten angibt, muss ihm erläutern, welche Vorteile er davon hätte, z.B.:

  • Personalisierung und individuelle Angebote,
  • Aufmerksamkeit zum Geburtstag oder
  • Lokalisierung von Filialen und Angeboten in der Nähe.

Optische Gestaltung

Erfolgversprechend sind nicht nur inhaltlich sondern auch optisch schlanke Anmeldeprozesse. Das Formular muss auf den ersten Blick leicht und unkompliziert wirken. Dabei helfen kleine, bündige Felder, die sinnvoll angeordnet und gruppiert sind. So können Vorname und Name, Straße und Hausnummer oder Postleitzahl und Adresse gut nebeneinander statt untereinander platziert werden.

Wer im ersten Schritt lediglich die E-Mail-Adresse abfragt, kann dies direkt an Ort und Stelle tun und die Newsletter-Anmeldung so in einem Schritt abschließen. Werden mehrere Felder abgefragt, sollten diese inline validiert und Fehler direkt kommuniziert werden – dies spart dem Abonnenten wertvolle Zeit bei der Registrierung. Weitere Tipps zur Gestaltung von guten Formularen gibt es bei  konversionsKRAFT.

Platzierung

Das beste Formular nützt aber natürlich wenig, wenn es nicht gefunden wird. Die Möglichkeit zur Newsletter-Anmeldung muss auf der Website gut sichtbar integriert werden, gern auch an unterschiedlichen Stellen. Navigation, Seitenleiste, Footer oder  kleine (animierte) Störer sind einige von vielen Möglichkeiten.

Noch prominenter sind Overlays, die sich beim Besuch der Website über selbige legen und zum Newsletter-Abonnement auffordern. Allerdings müssen sie intelligent eingesetzt werden und dürfen den Nutzer nicht stören, in dem sie beispielsweise immer wieder oder auch nach dem Klick aus einem Newsletter heraus erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.